SEPTEMBER 2018


Ausstellung

»Russenlager« und Zwangsarbeit

BILDER UND ERINNERUNGEN SOWJETISCHER KRIEGSGEFANGERNER

 

Text- und Bilddokumente bezeugen Rassismus und Rechtlosigkeit, denen die Gefangenen in den Lagern der Wehrmacht und während der Zwangsarbeit ausgeliefert waren. Der Fotograf Lars Nickel hat die ehemaligen Kriegsgefangenen 60 Jahre später portraitiert.

 

Eintritt frei | Veranstaltungspartner: KONTAKTE-KOHTAKTbl e.V. Berlin


Vortrag

»Leute machen Kleider«

Ein ganz alltäglicher Morgen: Aufstehen, ins Bad gehen, sich ankleiden. Doch was wäre, wenn aus dem Schrank die Menschen klettern würden, die unsere Kleidung hergestellt haben? Was würden sie von ihrer Arbeit und von ihrem Leben erzählen?

Die Autorin Imke Müller-Hellmann nimmt ihre Lieblingskleidungsstücke und fährt nach Bangladesch, Vietnam, Portugal, auf die Schwäbische Alb, nach Thüringen, China ...

 

Im Anschluss findet eine Präsentation von öko-fairer Mode statt.

 

Veranstaltungspartner: Kampagne für saubere Kleidung - AG Bremen, ecoture, Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz)


Vortrag

»Russenlager« und Zwangsarbeit

VERGESSENE OPFER DES DEUTSCHEN VERNICHTUNGSKRIEGES IN OSTEUROPA

 

Die Geschichte der Städte Dnipro (Ukraine), Rostow am Don und Moskau (Russland) verdeutlicht die Dimension des deutschen Vernichtungskrieges. In diesen wurden neben Juden viele vergessene Opfer des NS-Regimes erschossen – so auch tausende sowjetische Kriegsgefangene. Auf diese NS-Verbrechen werden Studierende aus diesen drei Städten eingehen.

 

Eintritt frei | Veranstaltungspartner: KONTAKTE-KOHTAKTbl e.V. Berlin



Vortrag

»Russenlager« und Zwangsarbeit

SOWJETISCHE KRIEGSGEFANGENE IM STALAG X B SANDBOSTEL

 

Mit Andreas Ehresmann und Ronald Sperling, Gedenkstätte Lager Sandbostel. Die sowjetischen Kriegsgefangenen hatten die schlechtesten Lebensbedingungen unter den Kriegsgefangenen und die höchste Sterberate. Ab Herbst 1941 kamen sie auch in das Lager Sandbostel. Von hier aus wurde ihr Arbeitseinsatz in der Region organisiert.

 

Eintritt frei | Veranstaltungspartner: KONTAKTE-KOHTAKTbl e.V. Berlin


Aktionstag

»was tun?!«

Zum zweiten Mal wird in Vegesack ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt, sei es Rassismus, Sexismus oder Trans- und Homophobie. Auch in diesem Jahr wird wieder ein vielfältiges Programm aus Workshops, Vorträgen, Sport- und Unterhaltungsangeboten sowie ein musikalischer Abendausklang geboten. Der Aktionstag ist eine Initiative der Partnerschaft für Demokratie Bremen-Nord und wird von einem breiten Bündnis aus Vereinen, Einrichtungen und engagierten Einzelpersonen organisiert. Jeder ist herzlich eingeladen.

 

Teilnahme kostenfrei | Weitere Aktionen finden im Freizi Alt-Aumund statt | Informationen unter www.aktionstag-bremen.org


Konzert

Pe Werner

Die Singer-Songwriterin Pe Werner präsentiert ihre Musik als kabarettistischen Liederabend und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche Reise „von A nach Pe“. In diesem Konzertabend spinnt sie, zusammen mit ihrem kongenialen Begleiter Peter Grabinger am Flügel, ihre ebenso satirischen wie poetischen Texte und Melodien mit „Seelenfederleichtigkeit“ zu Gold. Spielerisch reiht die Songpoetin ihre Radiohits an Chanson und Pop, Couplet an Rocksong und Jazz und plaudert beherzt aus ihrem Nähkästchen. Schubladendenken ist ihre Sache nicht. Erlaubt ist was gefällt. Ein Pe-sonderes Konzerterlebnis, an dem das „Weibsbild“ aus Köln mit diesem „Kribbeln im Bauch“ nicht nur „Segler aus Papier“„Fliegen“ lässt.

 

VVK 29 / 24€ | AK 31 / 26€

Tickets