SEPTEMBER 2018 | 2


Malaktion

»PAINTING FOR PEACE«

 Seit 2016 ist »Painting for Peace« eine Initiative von Shaktya e.V. veranstaltet im Rahmen des Internationalen Tag des Friedens der Vereinten Nationen (UN). Dazu sind alle interessierten Schulen, Kindergärten, Vereine und Einzelpersonen herzlichst eingeladen. Das Arbeitsmaterial wie Papier, Farben, Pinsel, Stifte etc. stellen wir für alle zur Verfügung.

 

Interessierte Gruppen und Personen melden sich bitte bei Dr. Rajesh Mishra unter T 0178-9602876 oder über info@shaktya.com

 

 

Eintritt frei | Weitere Infos unter www.painting-for-peace.com | Veranstaltungspartner: Shaktya e.V.


Comedy

MarKus Barth

Wenn Computer uns wirklich die Arbeit abnehmen - warum machen wir dann nicht schon mittags Feierabend? Und wenn ich mit meiner Augencreme abrutsche - kann ich dann mit den Ohren blinzeln? Markus Barth ist gut gelaunter Zweifler und hebt die Welt aus den Angeln, indem er lieb gewonnene Überzeugungen mit lauter Gegenfragen vom Sockel haut. Er pflügt sich so einfach fröhlich durch sein und unser Leben und bietet Stand-Up mit viel Witz und Klasse.

 

VVK 18 / 13€ | AK 20 / 15€

Tickets


Künstlergespräch

»die schönheit im kleinen«

Künstlergespräch mit Akkela Dienstbier und Museumsleiterin Dr. Katja Pourshirazi

Eintritt 8 / 7€

 



Vortrag

»Russenlager« und Zwangsarbeit

VERGESSENE OPFER DES DEUTSCHEN VERNICHTUNGSKRIEGES IN OSTEUROPA

 

Die Geschichte der Städte Dnipro (Ukraine), Rostow am Don und Moskau (Russland) verdeutlicht die Dimension des deutschen Vernichtungskrieges. In diesen wurden neben Juden viele vergessene Opfer des NS-Regimes erschossen – so auch tausende sowjetische Kriegsgefangene. Auf diese NS-Verbrechen werden Studierende aus diesen drei Städten eingehen.

 

Eintritt frei | Veranstaltungspartner: KONTAKTE-KOHTAKTbl e.V. Berlin


Vortrag

»Russenlager« und Zwangsarbeit

SOWJETISCHE KRIEGSGEFANGENE IM STALAG X B SANDBOSTEL

 

Mit Andreas Ehresmann und Ronald Sperling, Gedenkstätte Lager Sandbostel. Die sowjetischen Kriegsgefangenen hatten die schlechtesten Lebensbedingungen unter den Kriegsgefangenen und die höchste Sterberate. Ab Herbst 1941 kamen sie auch in das Lager Sandbostel. Von hier aus wurde ihr Arbeitseinsatz in der Region organisiert.

 

Eintritt frei | Veranstaltungspartner: KONTAKTE-KOHTAKTbl e.V. Berlin


Aktionstag

»was tun?!«

Zum zweiten Mal wird in Vegesack ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt, sei es Rassismus, Sexismus oder Trans- und Homophobie. Auch in diesem Jahr wird wieder ein vielfältiges Programm aus Workshops, Vorträgen, Sport- und Unterhaltungsangeboten sowie ein musikalischer Abendausklang geboten. Der Aktionstag ist eine Initiative der Partnerschaft für Demokratie Bremen-Nord und wird von einem breiten Bündnis aus Vereinen, Einrichtungen und engagierten Einzelpersonen organisiert. Jeder ist herzlich eingeladen.

 

Teilnahme kostenfrei | Weitere Aktionen finden im Freizi Alt-Aumund statt | Informationen unter www.aktionstag-bremen.org



Konzert

Pe Werner

Die Singer-Songwriterin Pe Werner präsentiert ihre Musik als kabarettistischen Liederabend und nimmt uns mit auf ihre ganz persönliche Reise „von A nach Pe“. In diesem Konzertabend spinnt sie, zusammen mit ihrem kongenialen Begleiter Peter Grabinger am Flügel, ihre ebenso satirischen wie poetischen Texte und Melodien mit „Seelenfederleichtigkeit“ zu Gold. Spielerisch reiht die Songpoetin ihre Radiohits an Chanson und Pop, Couplet an Rocksong und Jazz und plaudert beherzt aus ihrem Nähkästchen. Schubladendenken ist ihre Sache nicht. Erlaubt ist was gefällt. Ein Pe-sonderes Konzerterlebnis, an dem das „Weibsbild“ aus Köln mit diesem „Kribbeln im Bauch“ nicht nur „Segler aus Papier“„Fliegen“ lässt.

 

VVK 29 / 24€ | AK 31 / 26€

Tickets